Evangelische Kirchgemeinde Rehna - Kirch Grambow - Meetzen

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Chronik Posaunenchor

E-Mail Drucken PDF

Auszüge aus der Pfarrchronik

(zusammengestellt von Pastor i.R. B. Kränz)

1910

Im Jahre 1910 wurde in Rehna ein Jünglingsverein gegründet. Die Zahl der Mitglieder betrug 23 junge Männer.

Diesem Jünglingsverein äußerlich nur los angegliedert, wurde ein Posaunen-

chor ins Leben gerufen. Die Übungen des selben fanden wöchentlich einmal

im Hause oder im Garten des Pastors Preß statt. Geblasen wurden die einfachen Choräle aus Kuhlo I.

1914

Der Gadebusch / Rehnaer Missionsverein veranstaltete im Sommer 1914 in Lübsee ein großes Missionsfest. Der Rehnaer Posaunenchor verschönte das Fest mit geistlichen Liedern und Chorälen.

1916

In den Kriegsjahren 1914 - 1918 des I. Weltkrieges musste der Posaunenchor seine Übungen einstellen, da die Mehrzahl der Bläser als Soldaten in den

Krieg eingezogen wurden. Es folgte eine lange Pause.

1938

Erst im Herbst 1938 werden während eines Kirchentages in Grevesmühlen auch unsere Bläser aus Rehna erwähnt. Der Posaunenchor, der lange geruht hatte, versammelte sich unter Pastor Freudenstein zu neuer Wirksamkeit. Die alten Herren, die teilweise schon mehr als 20 Jahre dem Verein angehörten, wollten durch ihr Vorbild jüngere Männer zum Mitmachen bewegen. Nur ganz wenige konnten gewonnen werden.

1939

Leider musste die Arbeit erneut mit dem Ausbruch des II. Weltkrieges aufge-

geben werden. Die Jüngeren wurden eingezogen; einige ältere Herren des Chores waren nicht mehr in der Lage zu blasen, andere gaben aus gesund-

heitlichen Gründen auf. Dennoch sei es für die Bläser und auch für die Rehnaer eine schöne Zeit gewesen, wenn sie sich um das Blasen in der Kirche, auf dem Friedhof oder zu festlichen Einsätzen erinnerten.

Die Instrumente lagen nun unbenutzt im 1. Pfarrhaus.

1947

Erst 1947 findet sich in der Pfarrchronik die nächste Eintragung. Viele Flüchtlinge aus dem Osten kamen in die Gemeinde. Es gab interessierte Leute, die in der Gemeinde mitarbeiteten. Der Kirchenchor und der Posaunenchor sind rege tätig und erfreuen immer wieder durch ihre Einsätze.

Bei einem Propsteitag der Inneren Mission am 19. 9. 1948 wurde der Tag um

7.30 Uhr mit dem Choralblasen festlich begonnen. Im Laufe des Tages waren die Bläser immer wieder im Einsatz, so auch beim Abschlussfest auf dem Nonnenfriedhof.

1950

Unter der Leitung von Herrn Reichow wächst der Chor. Bläser nehmen an einer Schulungswoche in Elbingerode im Harz teil.

Vom 31. Juli bis zum 6. August führte der Landesposaunenwart von Sachsen-

Anhalt, Kantor Wolfram Baier, eine Schulungswoche durch. Unser Posaunen-

chor ist dadurch sehr gefördert worden. Zum Abschluss fand eine Posaunen-

Feierstunde in der Kirche statt. Die Gemeinde dankte mit großer Freude und einer guten Kollekte für diese Arbeit in der Gemeinde.

1953, 1954, 1956

In diesen drei Jahren fanden weitere Posaunenfeierstunden statt, die wieder jeweils Kantor Wolfram leitete.

1957

Am 15. und 16. Juni fand hier in Rehna ein Kreisposaunenfest statt. Es waren auch einige Chöre von anderen Gemeinden gekommen. Wir hatten (so schreibt Pastor Freudenstein) beantragt, morgens um 7 Uhr auf den Straßen und Plätzen der Stadt Choräle blasen zu dürfen, wie es am Heiligen Abend immer geschieht.

Leider wurde dieser Antrag von der Polizei nicht genehmigt. So wurde auf dem Kirchplatz und auf dem Friedhof gespielt. So ging von hier aus der Anruf der Posaunen trotzdem in die Öffentlichkeit. Die Chöre spielten am Samstagabend auf dem Kirchplatz, am Sonntag im Gottesdienst und nachmittags in einer Feierstunde.

Lobend wird das Ehepaar Reichow erwähnt, die sich mit ihren Kindern aktiv in der Gemeinde engagierten. 15 Jahre hat Herr Reichow den Posaunenchor in Rehna geleitet und einen stattlichen Chor herangebildet. Immer waren die Bläser dabei, ob bei den Festgottesdiensten oder bei Zusammenkünften in den Dörfern.

Jedes Jahr fand das Missionsfest statt, das zusammen mit der Landeskirchlichen Gemeinschaft aus Schwerin gefeiert wurde. Sänger und Bläser kamen mit ihrem Prediger aus Schwerin dazu und es schallte in unserer Kirche von Gesang und Klang der Posaunen, dass es eine helle Freude war. Anschließend nahmen unsere Gemeindeglieder Gäste zu sich zum Mittag, und am Nachmittag ging es im Garten auf fröhliche Weise weiter (so schreibt Pastor Lankow).

1965

Ab 1965 hat Fritz Lappann die Posaunenarbeit weitergeführt und besonders junge Nachwuchsbläser ausgebildet, die z. T. heute noch dabei sind

(im Posaunenchor Rehna betrifft dies Reinhard Lappann und Torsten Kraul).

Aus der Amtszeit von Propst Blanck und Pastor Witt sind keine Eintragungen über die Arbeit des Posaunenchores zu finden.

1995

Die letzte Eintragung findet sich vom 10. 3. 1995, wo bei der Begrüßung der neu angeschafften Glocke vor der Kirche die Choräle vom Posaunenchor begleitet wurden.

1996

Seit Sommer 1996 hat sich Pastor i. R. B. Kränz der Posaunenarbeit angenommen. So hat sich in den nachfolgenden Jahren durch intensive Chor-

arbeit das Blasen erheblich verbessert. Es gelang auch einige Kinder als Nach-

wuchsbläser auszubilden. Der Posaunenchor war bei Gottesdiensten und festlichen Anlässen immer wieder im Einsatz, ob beim Klosterfest, bei Advents-

und Weihnachtskonzerten, beim Milleniumsblasen im Jahr 2000 auf dem

Marktplatz und bei übergemeindlichen Zusammenkünften der Bläser.

(Weiterführung der Chronik durch Matthias Krause)

 

2005

Am 25. Januar 2005 übernahm der in der Gemeinde tätige Diakon Matthias

Krause, welchen seit zwei Jahren Posaune spielte, den Rehnaer Posaunenchor.

Im selben Jahr noch wurde unter der musikalischen Leitung von LPW Martin Huss groß der 95. Geburtstag gefeiert. Etwa 50 Bläser musizierten im Fest-

Gottesdienst festliche und auch spritzige Musik. Der Tag nahm seinen Ausklang

mit Platzkonzerten in der Stadt und vor dem Pflegeheim.

Neben den Einsätzen bei Festgottesdiensten wurde auch beim Martensmannfest,

beim Weihnachtsmarkt, bei Open-Air-Gottesdiensten an der Maurine und an der Radegast sowie zu katholischen Gemeindefesten geblasen. Diakon Krause,

welcher auch seit seinem Dienstbeginn im Jahre 1988 die Orgel spielt, seit1996 den Kirchenchor und seit 2009 einen Gospelchor leitet, vergrößerte das Repertoire des PCs, indem er moderne Stilrichtungen wie Swing und Blues

aufnahm. In der Schule und bei sich zu Hause bildet er Jungbläser aus.

2010

Am 30. Mai 2010 durfte der PC seinen 100. Geburtstag feiern. Der Tag lief

in etwa so ab wie der 95. Geburtstag im Jahr 2005. Im Rahmen des Festes

wurde auch der neue Kirchgemeinderat gewählt. Besondere Ehrungen erhielten Peter Kraul für seine 50-jährige treue Mitarbeit im PC (I. Trompete) und

unser 91-jährige Fritz Lappann (seit 11 Jahren nicht mehr aktiv, aber immer

noch Tenor im Kirchenchor); er war 70 Jahre lang aktiver Bläser und leitete

von 1965 bis 1996 den Rehnaer Posaunenchor. Der Tag war verregnet,

so, dass das Kaffeetrinken und die Chormusik des Kirchenchores in den

Kreuzgängen stattfand. Es wurde wieder einmal deutlich, wie wir doch mit

großen und schönen Räumlichkeiten gesegnet sind.

Die Proben finden seit zwei Jahren in den kalten Monaten im Gemeinderaum

der katholischen Kirche statt, da unser Pfarrhaus aufwendig renoviert wird.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sprachen/Languages