Evangelische Kirchgemeinde Rehna - Kirch Grambow - Meetzen

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Freude und Arbeit mit Kindern Tierisch gut - Kindernachmittag in Roggendorf

Kinder-Nachmittag in Roggendorf

E-Mail Drucken PDF

Noah und seine 300 Tiere!  Noch einmal zu erleben beim Familien-Gottesdienst am 1. Oktober um 14 Uhr, Kirche Rehna !!!

Über 40 Kinder, etliche Eltern und jugendliche Helfer trafen sich am Sonnabend, dem 17. September 2011 in Roggendorf. Ort der sonnigen und fröhlichen und tierischen Veranstaltung waren zwei Zirkuszelte, Grasland und Hecken, das Roggendorter Tierheim und die nahe gelegene Schäferei Mohr. Es ging um die Liebe zu Tieren, um das Recht eines jeden Tieres auf Lebensglück.

Noah (Diakon Matthias Krause) war gerade mit seiner Arche und seinen 300 (Plüsch)Tieren wieder auf festem Boden gerlandet. Nun ging es darum, guten Lebensraum für Haus- und Wildtiere zu finden. Alle Kinder durften als Forscher und Exkursionsmitglieder dabei mithelfen.

Das ganze Thema wird erneut dargestellt und aufgerollt beim Familien-Gottesdienst zum Erntdankfest am Sa., 1. Oktober, um 14 Uhr in der ehem. Klosterkirche zu Rehna. Aber Bilder sagen mehr...

 

Na, was hat Noah (alias Matthias Krause) hier im Korb? Jede Menge Tiere! Es krabbelt und kriecht und hüpft nur so!

Mehr als 40 Kinder waren angereist. Mehr als 300 Tiere durften dann bestaunt werden.

 

Diese lieben Krebstiere, die jeweils 14 Beinchen haben und uns als Kellerasseln bekannt sind, fanden wir reichlich.

Schön, dass auch so einige Kinder und Mamas mit ihren Lieblings-Plüschtieren den Weg ins entfernte Roggendorf nicht scheuten. Dabei sei schon mal darauf hingewiesen, dass wir auch vor Ort in unserem neuen und großen Gemeinderaum nun Kindernachmittage durchführen werden. Wir werden versuchen, alle Interessierten zu informieren. Fragen Sie aber auch bitte selbst nach!!!

 

VORSICHT!  JETZT KOMMT DER TEIL FÜR MENSCHEN MIT STARKEN NERVEN!

 

 

Diese dicke schwarze Spinne - gut in der Becher-Lupe zu erkennen - hat auf ihrem Hinterkörper einen hübschen haarigen Pelz, der nicht nur einfach schwarz ist. Toll: kaum ein Kind hatte Angst vor Spinnen, Schnecken, Zecken ....  Ja, es ist schön, auf dem Lande zu leben!

 

Feuerkäfer in Becherlupe über Holzbrett mit Astauge

 

Weinbergschnecke an weiblichem Menschenkind auf Rechtshand (kommunizierend)

 

Tausendfüßer mit nur 867 Füßen - ein seltenes Kuriosum!

 

Ein beherzter fester Griff kurz vor dem Kopf-Ansatz der hochgefährlichen Schwarzkobra ermöglicht dem Biologen ...

Diese Schnecke war total nackt. Selbst eine Badehose wurde an ihr nicht gefunden.

Dieser Frosch dagegen hatte mit seinem Outfit schon fast menschliches Aussehen. Außerdem hatten wir noch einen echten Grasfrosch zu Gast und eine kleine Kröte (leider keine Fotos, da beide Lurche fotoscheu).

Ob dies ein Mistkäfer ist oder ein Grasvernichtungskäfer, das sollen die Entologen entscheiden, falls die nicht gerade mit Enten-Forschung zu tun haben.

Schnecken-Eier!  (viele gefunden, aber dennoch nicht genug für die Bratpfanne)

 

Irgendwann gab es dann die ersten Fluchtversuche. Da hatten wir ganz schön zu hinterher zu rennen!

 

Mehr als drei Weberknechte taten wir lieber nicht in die kleine Becherlupe. Dass die sich mit ihren insgesamt 24 langen Beinen nicht verheddert haben, ist uns immer noch ein Wunder!

 

Hundertfüßer (rechts oben auf 2 Uhr) oder Tausendfüßer? In der Becherlupe wurde alles klar.

Zum Schluss wurden die Rechte der Tiere gemalt oder formuliert ...

 

...an den Kirchtumm gepinnt.

 

Und ganz zum Schluss wurde aufgeräumt. Die 300 Tiere der Arche Noah (hier zu sehen ist etwa ein Drittel) kamen wieder in ihre Ställe. Wie gesagt: die Neuauflage ist beim Familien-Gottesdienst am Sa., 1. Oktober um 14 Uhr in der Kirche zu Rehna. Bis dann!

Euer Diakon Matthias Krause

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sprachen/Languages