Pfarrhaus und Pfarrhof Kirch Grambow

Drucken

Pfarrhaus und Pfarrhof Kirch Grambow

Ansicht von vorn

 

Ansicht von der linken Seite

Aus Akten des Landeshauptarchives Schwerin wissen wir, dass das Pfarrhaus im Jahre des Herrn 1794 erbaut wurde. Vorher soll es einen Vorgänger-Bau gegeben haben. In einem Bericht von 1699 wissen wir darüber Folgendes:

„Die Wohnung ist von 8 Gebinten mit Stroh gedecket, von zwey Stuben, fünf Kammern und der Küche, noch ein Saale droben, der Hausboden mit eichenen Brettern überleget, noch ist ein Keller darinn, der Schornstein ist guht, das Dach muss ausgebessert werden.“

Interessant ist, dass das Pfarrhaus zu Beginn der Amtszeit von Pastor Johann Benedikt Jakob von Königslöw erbaut wurde. Er war Pastor in Kirch Grambow von 1794-1831; hier gestorben 1841. Sein Vater war Kattunfabrikant in Hamburg. Pastor von Königslöw verwitwete zweimal während seiner Amtszeit in Kirch Grambow. Seine dritte Frau - 40 Jahre jünger als er - überlebte ihn dann um 42 Jahre.

 

Das Haus ist sehr solide und gut gebaut (z.B. auch innen Eichenbalken - man sagte mir, dass der Einbau innen von Eichenbalken ab 1750 untersagt war, um das kostbare Holz zu schonen). Das Grab von Königslöw ist noch erhalten - direkt vor der Kirche.

 


 

Es beherbergte in den letzten Jahrhunderten hauptsächlich Pfarrfamilien und Pfarrangestellte. Heute wird das sehr geräumige Haus als Pfarrhaus für den Pastor und seine Familie und für Gemeindetätigkeiten, wie zum Beispiel als Gottesdienstraum im Winter genutzt. Es hat einen Gewölbekeller und einen nicht ausgebauten Dachboden mit Abseiten in den Giebelbereichen. Der mit Ziegeln ausgefüllte Fachwerkbau weist eine Bedachung mit Biberschwanzdeckung auf und hat zur Hofseite acht Sprossenfenster.